Meine neue Fotopartnerin: die Pentax K70 – Der Anfang vom Ende meiner Pentax-Treue?

Pentax K70: Die robuste Spiegelreflexkamera für Outdoor-Abenteurer

Ich habe Schluss gemacht! Und es war keine leichte Entscheidung. Aber es musste was Neues her. Und das obwohl meine „Alte“ zuverlässig, treu und auch in schwierigen Zeiten an bzw. in meiner Hand war. Es ist aus. Tja, liebe Pentax K30 – du wirst in Zukunft öfters im Regal bleiben. Irgendwie komisch diese Zeilen zu schreiben, aber tatsächlich war meine Pentax K30 eine tolle „Fotopartnerin“.

Mein Einstieg in die DSLR-Fotografie

Den Einstieg in die DSLR-Fotografie habe ich via Pentax K100D gemacht und bin seitdem bei dieser Marke geblieben. Auch mein Sohn hat eine X-5 für den Einstieg in die Fotografie bekommen. Der technologische Sprung von der K100D zur K30 war enorm. 2012 hatte die K30 die 2008 von mir erworbene K100D abgelöst. Und in diesen Jahren ist technologisch viel passiert und der DSLR-Markt war im Aufwind. Doch 2018 sieht die Welt ganz anders aus. Der Kameramarkt und dessen Umsätze gehen zurück, siehe Statistik. Nach und nach werden Spiegelreflexkameras durch Systemkameras oder ganz einfach durch Smartphones abgelöst. Und auch ich nutze mein Samsung S7 (mit Samsung-Linsen / Weitwinkel bzw. Teleobjektiv) tagtäglich für Schnappschüsse.

Bilder von der Neuen:

Hier die Pentax K70 mit 18 bis 270 mm Objektiv
Hier die Pentax K70 mit 18 bis 270 mm Objektiv
Endlich: Mit Klappdisplay
Endlich: Mit Klappdisplay
Pentax K70 - Die perfekte Outdoor-Kamera
Pentax K70 – Die perfekte Outdoor-Kamera

Fotos wurden via Samsung S7 gemacht

Deshalb der Umstieg zum neueren Modell

Im Juli habe ich vor meinem Sommerurlaub in das viel gescholtene 18 bis 270 mm Objektiv investiert. Eine äußerst interessante Cashback-Aktion hat mich zum Kauf motiviert. Und die Kritik an diesem Objektiv kann ich nicht teilen, denn ich bin mir der Einschränkungen dieser gewaltigen Brennweiten bewusst. Aber gerade für das Wandern hat sich diese Objektiv als sehr praxistauglich erwiesen. Schon länger spekuliere ich mit einem „Upgrade“ auf ein neueres Pentax-Modell. Denn diese Punkte stören mich an der K30:

  • Kein Klappdisplay – Schränkt die Kreativität leider ein
  • Keine Übertragung via WLAN oder Bluetooth
  • Schlechte Videoleistung
  • Kein Mikrofonanschluss

2012 waren diese Punkte noch nicht von großer Relevanz (außer Mikrofonanschluss und Videomodus). Aber 2018 sieht es schon ganz anders aus. Der große Pluspunkt an der K30 war der optionale Batteriehalter für normale Batterien. Leider gibt es diese Möglichkeit nur bis zur K50 (Vorgängermodell K70). Schade, denn das hat die Flexibilität erhöht. Das ist auch mein größter Kritikpunkt meiner neuen Kamera. Der oft kritisierte Videomodus ist besser geworden und für meine Zwecke ausreichend.

Der Umstieg ist leicht

Leider hatte ich noch nicht viel Zeit die am Samstag erworbene Kamera zu testen (danke an das tolle Beraterteam von Wiesenhavern in Hamburg – das beste Fotogeschäft in Hamburg). Prinzipiell ist die Bedienung sehr ähnlich der K30. Selbstverständlich sind ein paar Features hinzugekommen. Das Verbinden mit der App via WLAN funktioniert noch nicht tadellos – anscheinend ist mein „Haus-WLAN“ zu stark und mein Smartphone wechselt ständig von Pentax-Kamera zu Haus-WLAN-Netz (hat jemand Tipps für dieses Problem?).

Ein paar Schnappschüsse (die Bilder wurden nicht nachbearbeitet):

Schwierige Lichtverhältnisse - Aufnahme im U2 = HDR-Modus
Schwierige Lichtverhältnisse – Aufnahme im U2 = HDR-Modus

Pentax – No-Future-DSLR-Company?

Technologisch bin ich von dem Upgrade von K30 zur K70 happy. Jedoch Sorgenfalten bereitet mir die aktuelle Lage von Pentax. Denn am Jahresanfang geisterten Berichte wie diese durch das Netz (siehe CHIP: Rückzug aus dem Kameramarkt? DSLR-Hersteller bereitet Austritt vor). Als Pentax-Fotograf ist man ein Exot. Denn der große Kuchen wird von Canon, Sony und Nikon verteilt. Als Pentaxianer war man immer ein wenig Anti-Mainstream. Jedoch scheint der Mutterkonzern Ricoh keine durchdachte Strategie für die Marke Pentax in der Tasche zu haben. Auch die Pentax K70 ist schon seit 2016 auf dem Markt. Dieses Jahr hat Ricoh eine neue Vollformat-DSLR K-1 Mark II auf den Markt gebracht. Aber wäre es nicht an der Zeit die Kraft in eine neue Systemkamerawelt zu investieren. Denn ich denke die K70 ist meine letzte Spiegelreflexkamera. Ich würde ja gerne bei Pentax bleiben, deshalb meine Wunschzettel an die Konzernleitung in Japan: Baut eine Systemkamera mit K-Bajonettanschluss. Ich glaube an die Marke Pentax, denn dieses Unternehmen hat schon viele Höhen, aber auch unglaubliche Tiefen erlebt und Kameras entwickeln und bauen können sie, die Japaner. Wie gesagt, ich bin bis jetzt treuer Pentaxianer und das möchte ich auch bleiben. Und die Neue macht wirklich Spaß!

Linkliste für Blogger die mit Pentaxkameras arbeiten

Hier entsteht eine Liste von Bloggern die mit einer Pentax deren Blog mit Fotocontent befüllen. Die Liste muss noch viel länger werden. Hier geht es zur Liste – Kennst du „Pentax-Blogger“ – dann teile diese per Kommentarfunktion mit- Danke.
.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*